HARIOLF-GYMNASIUM ELLWANGEN

 Partnerschule für Europa

 Bilinguale Schule

 voneinander - miteinander - füreinander

 

Chorausflug Junge Oper Stuttgart

Die Sechser des Unterstufenchors wurden für ihr musikalisches Engagement im letzten Schuljahr mit einem Ausflug nach Stuttgart belohnt, wo sie sich eine Aufführung  der Kinderoper Gold anschauten.

Am 13. 12. 2017 machte der Chor des HG einen Ausflug nach Stuttgart. Wir trafen uns um 7:45 Uhr im Forum. Dann gingen wir gemeinsam zum Ellwanger Bahnhof. Von dort fuhren wir mit dem Zug nach Stuttgart und fuhren mit der U-Bahn zum Theater und durften noch etwas essen und trinken.

Dann erfuhren wir, dass wir mit zum Stück gehörten! Wir zogen (etwas kratzige) Pullis an, die uns zur Verfügung gestellt wurden, denn wir sollten den Meeresboden spielen. Ein Mann vom Theater erklärte uns dann, was wir tun sollten: Meeresgeräusche machen, sobald das Meer mit einem Beamer auf uns projiziert wurde.

Kurz darauf begann das Stück. In der Oper „Gold“ geht es um einen Jungen, dessen Familie sehr arm ist und der eines Tages einen Fisch fängt. Er lässt den Fisch wieder ins Meer und dafür erfüllt dieser ihm jeden Wunsch. Doch die Eltern des Jungen wünschen sich immer mehr, bis schließlich alles zusammenbricht und sie gar nichts mehr haben. In dem Stück spielte nur ein Mann mit, der sang und eine Frau, die verschiedene Schlaginstrumente spielte. Die Musik war der Handlung angepasst. Es gab viele verschiedene Geräusche, z. B. auch das Rascheln von Paper. Meist klang es sehr schön.

Nach der Aufführung legten wir unsere Meerespullis wieder ab. Dann fuhren wir mit der U-Bahn wieder zum Bahnhof. Jetzt durften wir in Gruppen noch etwas in die Stadt gehen. Nach einer dreiviertel Stunde trafen wir uns wieder und fuhren mit dem Zug wieder nach Ellwangen.

 

Was uns am besten gefallen hat:

Der Sänger hat alle Figuren alleine gespielt!

Er hat uns Kinder motiviert mitzumachen.

Es war beeindruckend, wie schnell er die Bühne verwandelt hat.

Das Gewitter sah total echt aus!

Die Musikbegleitung war außergewöhnlich aber sehr passend.

Es gab nur zwei Schauspieler, trotzdem war das Stück sehr fantasievoll.

Viele Gegenstände wurden in etwas anderes „verwandelt“.

Die Schauspieler haben es geschafft, Dinge aus Luft zu erschaffen.

 

 

Bericht: Johanna Plänker, 6a

Fotos: Annika Völk

JSN Dome template designed by JoomlaShine.com