"Und plötzlich war alles anders"

31. Mär 2021

Éva-Timea Hankó aus der Jahrgangsstufe 2 hat erfolgreich am Jugendliteraturwettbewerb 2020 des KWA Albstifts in Aalen teilgenommen und dafür einen Preis erhalten.

Zum wiederholten Mal hat das Albstift in Aalen einen Schreibwettbewerb ausgelobt und junge Schreibtalente gesucht. Unter dem Thema „Und plötzlich war alles anders“ waren junge Autorinnen und Autoren aufgefordert, ihre Beiträge zu Papier zu bringen und bis Ende Oktober 2020 einzureichen.

Für die Ich-Erzählerin in Évas Geschichte ist plötzlich alles anders, als sie wahrnimmt, dass die Welt nicht in Ordnung ist, als sie nicht mehr – wie andere Zeitgenossen – ignorieren kann, welche Grausamkeiten sich Menschen auf der ganzen Welt antun und welche himmelschreienden Ungerechtigkeiten durch Lügen bemäntelt werden. „Warum gibt es so viel Leid? Warum können Menschen so einfach wegschauen? … “, fragt die Erzählerin. Schlagartig hat das Gefühl der Verlorenheit, Verzweiflung und Überforderung die heile Welt der Kindheit zerstört. Die selbstverständliche Harmonie der Kinderspiele, als man noch dachte, „dass alles gut ist“, ist unwiederbringlich verloren gegangen. Und doch kämpft das erzählende Ich um „den Glauben, dass alles gut wird“. Der Traum dieses Ichs ist, so viel ihm möglich ist zum Guten zu verändern. Und solch ein Traum lässt dem Ich keine Wahl: Obwohl die Zukunft plötzlich zu etwas gänzlich Ungewissem geworden ist, obwohl das Verharren im Vergangenen und Vertrauten verlockend wäre, obwohl die Angst zu versagen schreckt, wird die Zukunft der Ich-Erzählerin im Bemühen um die Realisierung dieses Traums bestehen.

Ein gelungener Text einer engagierten jungen Autorin!

Herzlichen Glückwunsch, Éva!

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Google Analytics welche dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen